<

Geschichte

Kanzleigebäude

Die Kanzlei kann auf eine 100jährige Geschichte zurückgreifen:

Im Jahre 1919 eröffnete Dr. Arthur Zambra im Gasthof "Buchauer" (heute Hotel Andreas Hofer) seine Rechtsanwaltskanzlei. Wenige Jahre später übersiedelte er in das erste Stockwerk des Hauses Münchnerstrasse 2 an der Innbrücke und verlegte schließlich die Kanzlei 1939 in das Erdgeschoss des eigenen Hauses in der Josef-Egger-Strasse 8.

Im Jahre 1952 trat sein Sohn Dkfm Dr. Kurt Zambra als Konzipient in die Kanzlei ein, die Vater und Sohn ab 1959 als Partner gemeinsam führten. Ab 1969 führte Dr. Kurt Zambra die Kanzlei mit zunächst einem und später zwei Konzipienten. 1974 trat Dr. Andreas Zaubzer in die Kanzlei ein, 1978 Dr. Georg Huber als weiterer Partner.

Nach dem tödlichen Verkehrsunfall Dr. Zaubzers 1985 ergänzte Dr. Thomas Zelger von 1987-1993 das Team.

Dr. Arthur Zambra gehörte lange Zeit dem Ausschuss der Tiroler Rechtsanwaltskammer an. Dr. Andreas Zaubzer war Mitglied des Disziplinarrates der Rechtsanwaltskammer.

Dr. Georg Huber wurde 1985 in den Disziplinarrat gewählt. 1991 wurde er zum Vizepräsidenten und 1994 zum Präsidenten gewählt und führte dieses Amt mit Freude und Engagement bis 2012 aus. 2010 wurde Dr. Georg Huber in den Arbeitskreis "Berufsrecht" des ÖRAK berufen.

Seit 2004 ist Mag. Christoph Huber, LL.M. in der Kanzlei beschäftigt. Zunächst sammelte er während des Studiums Erfahrungen. Auch die Konzipientenzeit hat er bei seinem Vater absolviert. Seit 2012 ist er als angestellter Rechtsanwalt tätig. 2017 schloss er den Studienlehrgang an der Leopold Franzens Universität Innsbruck in Medizinrecht mit dem akademischen Grad master of laws (LL.M. medical law) ab.

Im Jahre 2019 feiert somit die Kanzlei ihr 100järiges Bestehen. Vater Dr. Georg Huber und Sohn Mag. Christoph Huber, LL.M. führen diese Erfolgsgeschichte fort.